3G-Abschaltung – was nun?

Wie wirkt sich der stufenweise Rückbau des 3G-Netzes (UMTS, HSPA) auf Ihre Anlagen bzw. auf die Anlagen Ihrer Kunden aus? Die wichtigsten Infos fassen wir hier im Beitrag komprimiert zusammen.

3G-Abschaltung – Was passiert?

Das Wichtigste vorweg: Alle Produkte aus unserem Portfolio verfügen über einen Fallback-Mechanismus. Das bedeutet, dass zum Beispiel ein Mobilfunk-Router, der bisher das 3G-Netz (UMTS, HSPA) genutzt hat, bei Abschaltung automatisch auf das 2G-Netz (GPRS/EDGE) zurückfällt. Abhängig vom Anwendungsfall ist somit der weitere Betrieb der Anlagen problemlos möglich. FlowChief GPRSmanager (SPS-basierte Fernwirktechnik) wurde von jeher speziell für Netze mit wenig Bandbreite entwickelt – der reibungslose Betrieb ist daher auch unter 2G sichergestellt.

Aber Achtung:

  • Nicht alle Applikationen können weiterhin in gewohnter Qualität genutzt werden – Anwendungen, wie z.B. die Fernprogrammierung von SPS-Steuerungen oder die Übertragung eines Kamera-Streams, sind mit 2G nur extrem eingeschränkt möglich
  • Je nach Region ist das folgende Worst-Case-Szenario nicht ganz auszuschließen: Bei einem existierenden 3G-Netz ist kein 2G- Netz vorhanden (das 2G-Netz ist allerdings sehr viel weiter ausgebaut, als das 3G-Netz – laut Telekom wird damit knapp 100 % der deutschen Bevölkerung versorgt)

 

3G-Abschaltung – Wann geht’s los?

Mobile Network Operator (MNO) Mobile Virtual Network Operator (MVNO) Datum Beginn Rückbau / Datum Abschaltung Kundeninfo Provider
Deutsche Telekom (D1) Telekom, congstar, 1&1, … Läuft bereits / 30.06.2021 www.telekom.de/hilfe/3g-abschaltung
Vodafone (D2) Vodafone, 1&1, … k.A. / 30.06.2021 www.vodafone.de/business/hilfe-support/abschaltung-3g-netz
Telefonica (E-Plus / O2) 02, 1&1, … k.A. / Ende 2021 https://www.telefonica.de/news/

Hinweis: Außerhalb Deutschlands verfolgen die Provider teils andere Strategien – so wird z.B. in der Schweiz die Swisscom 2G bereits 2020 abschalten: Informations-PDF

 

3G-Abschaltung – Wie ist der Stand beim derzeitigen Netzausbau?

2G bis 4G Netz sind je nach Provider in Deutschland unterschiedlich stark ausgebaut. Wobei das 3G-Netz hier deutlich zurückliegt. Die Bundesnetzagentur hat seit kurzem eine providerübergreifende Karte zum Ausbau der Netze online gestellt: www.breitband-monitor.de/mobilfunkmonitoring/karte

3G / UMTS / HSPA

Die Abschaltung hängt mit dem fortschreitenden 5G-Ausbau zusammen – 3G wurde quasi niemals flächendeckend eingeführt. Gleichzeitig müssen Kapazitäten für den zügigen Ausbau des 5G-Netzes bereitgestellt werden. Aus diesen Gründen haben sich die Provider in Deutschland dazu entschieden dieses Netz außer Betrieb zu nehmen.

2G / GPRS / EDGE

Ist fast flächendeckend in Deutschland verfügbar – eine Abschaltung ist laut Provider auch in Zukunft nicht geplant. Ein hundertprozentiges Dementi gibt es allerdings nicht. Für viele Applikationen im m2m-Bereich ist die Bandbreite vollkommend ausreichend.

4G / LTE

Ist bereits sehr viel weiter ausgebaut und wird auch weiterhin optimiert. Da LTE bereits jetzt eine hohe Verbreitung im Consumer-Bereich aufweist, ist ein Rückbau der Netze auch perspektivisch schwer vorstellbar.

5G

Die 5G-Technologie mit ihren ultrahohen Datenraten ist schon seit längerem in aller Munde, sie ist aber für die heutigen Anlagenbauer noch Zukunftsmusik. Denn wann industrietaugliche Seriengeräte kostengünstig verfügbar sind und die ländliche 5G-Abdeckung komplett erreicht ist, lässt sich heute noch nicht abschätzen. Wer für seine aktuellen Anwendungen die neuen 5G-Funktionen nicht benötigt, muss sich im Zuge der 3G-Abschaltung noch nicht mit dem Thema 5G auseinandersetzen.

3G-Abschaltung – Was bedeutet das konkret?

FlowChief Softwareplattform

  • Ist nicht betroffen – die Netzabschaltung betrifft nur das Kommunikationsnetz und damit die Hardware der Übertragungsstrecke
  • Betroffen ist potentiell die Übertragungsstrecke zwischen Anlagen und FlowChief: wird bisher per 3G kommuniziert ist zu prüfen, ob die verwendeten Netzwerkkomponenten über ein Fallback auf 2G verfügen; weiterhin ist zu prüfen, ob die zugrundeliegenden Kommunikationsprotokolle mit 2G funktionieren (GPRSmanager ist kompatibel zu 2G, s.u.)

 

GPRSmanager
GPRSmanager ist eine herstelleroffene, kostengünstige, auf Standard-SPS-Komponenten basierte Telemetrie-Lösung zur Erfassung, Überwachung und Steuerung von Bauwerken und Maschinen. GPRSmanager kommt integriert in der FlowChief Softwareplattform oder als Gateway-Lösung für Leittechnik anderer Hersteller zum Einsatz.

  • Die Verbindung zwischen Steuerung und GPRSmanager ist eine direkte TCP/IP Punkt-zu-Punkt-Verbindung; das Kommunikationsnetz (Mobilfunk, DSL, Routing im Allgemeinen) ist für die Anwendung transparent. Daraus folgt, dass die Funktion bei einem Netzwechsel von 3G auf 2G problemlos weiter möglich ist.
  • Ein Netzwechsel von 3G auf 2G kann geringfügige Änderungen beispielsweise im Schaltverhalten mit sich bringen; Hintergrund dafür ist beispielsweise eine Veränderung der Latenzen (Laufzeit der Pakete).

 

Netzwerk- und Alarmierungskomponenten
Alle Produkte aus unserem Portfolio verfügen über einen Fallback-Mechanismus. Das bedeutet, dass zum Beispiel ein Mobilfunk-Router, der bisher das 3G-Netz (UMTS, HSPA) genutzt hat, bei Abschaltung automatisch auf das 2G-Netz (GPRS/EDGE) zurückfällt. Abhängig vom Anwendungsfall ist somit der weitere Betrieb der Anlagen problemlos möglich. FlowChief GPRSmanager (SPS-basierte Fernwirktechnik) wurde von jeher speziell für Netze mit wenig Bandbreite entwickelt – der reibungslose Betrieb ist daher auch unter 2G sichergestellt.

FlowChief Ansprechpartner

Wenden Sie sich bei Fragen gerne an Ihren FlowChief Ansprechpartner oder Ihren Systemintegrator.

Christian Kaiser

Christian Kaiser

Leiter Vertrieb

Kontakt: Erneuerbare Energien & Planer
 +49 9129 14722-48
 +49 151 26087653
 thorsten.gabel@flowchief.de

Thorsten Gabel

Thorsten Gabel

Vertriebsingenieur

Matthis Krondorf

Matthis Krondorf

Vertriebsingenieur

Benjamin Schäfers

Benjamin Schäfers

Vertriebsingenieur