Was FlowChief für Sie bewegt!

FlowChief ist eine modular konzipierte Leittechnik-Plattform, die alle für die Wasserwirtschaft nötigen Funktionen in einer Software integriert.
Das in reiner HTML 5 Webtechnologie aufgebaute System kann als HMI-Lösung, als herstelleroffenes Prozessleitsystem und als IoT-Cloud-Portal für verschiedenste Applikationen in der Wassergewinnung, der Aufbereitung und der Verteilung eingesetzt werden.

  • für eine hohe Betriebssicherheit
  • smarte und benutzerfreundliche Anwendung
  • für alle Anlagen und Netzgrößen
  • sehr gute Eignung für KRITIS Betriebe (B3S Wasser, ISO 27001)
  • für die energetische Optimierung aller Anlagen und Prozesse
  • herstellerneutrale und zukunftsfähige Gesamtlösung mit einer Vielzahl von Schnittstellen

 

Angebot anfordern

Was FlowChief für Sie bewegt!

Der derzeitige Bedarf an Trinkwasser pro Person und Tag liegt in Deutschland bei rund 121 Liter. Mithilfe von Tiefbrunnen wird diese Menge zu über 60 % aus dem Grundwasser entnommen. Die restlichen 40 % verteilen sich auf Quellen, Talsperren und die Entnahme aus Gewässern als Uferfiltrat. Das so gewonnene Wasser wird in verschiedenen Reinigungsstufen zu Trinkwasser aufbereitet. Die oftmals dezentral gelegenen Gewinnungsanlagen sind mit modernster Mess- und Steuerungstechnik ausgestattet. Damit alle Anlagen über die zentrale Prozessleittechnik orchestriert werden können, gilt es diese über Fernwirktechnik sicher und funktional zu vernetzen.

  • Herstellerneutrale und flexible Lösungen für Fernwirktechnik und IoT (GPRSmanager, IEC 60870-5-104, OPC UA, MQTT, API Konnektor, Lora)
  • Querkommunikation zwischen den Bauwerken
  • Prozessleitsystem als modulare Plattform mit integrierter Archivierung, Funktionen zur Datenanalyse und Alarm- und Instandhaltungsmanagement
  • Betriebstagebuch und Protokollierungslösungen speziell für Wasserversorger mit integrierten amtlichen Schnittstellen (z.B. SEBAM – LfU Bayern)
  • IoT-Portallösung (SaaS) für Versorger ohne Vor-Ort-Serverbetrieb

Das Rohwasser wird meist zentral in Wasserwerken durch unterschiedliche chemische oder physikalische Verfahren von Verunreinigungen, Keimen oder Partikeln befreit. Mittlerweile wird bei größeren Versorgern in aufwändigen Verfahren auch die Wasserhärte reduziert. Es entsteht hochwertiges Trinkwasser, das über Reinwasserspeicher dem Trinkwassernetz zugeführt wird. Wasserwerke sind mit einer umfangreichen Anlagentechnik und Automatisierung für die verschiedenen Verfahrensschritte ausgestattet. Die Leittechnik muss imstande sein verschiedenste SPS-Komponenten anzubinden. Für einen effizienten und nachhaltigen Betrieb ist ein objektorientierter Aufbau der Leittechnik obligatorisch.

  • SCADA/Prozessleittechnik-Lösung mit einer Vielzahl von Schnittstellen zur Automatisierungslandschaft (OPC UA, S7 TIA, Modbus)
  • Objektorientierte Systemstruktur mit MTP (Module Type Package) für automatisiertes und fehlerfreies Engineering
  • Sichere Systemarchitektur durch IT/OT-konvergente Protokolle und Schnittstellen (z.B. OPC UA oder HTTPS)
  • Integriertes Modul für Energiemanagement zur Steigerung der Energieeffizienz
  • Hochverfügbare Systemlösung durch redundante Kommunikationsverbindungen und Hot-Standby System-Redundanz
  • Umfangreiche Möglichkeit zur Erfassung von Hand- und Laborwerten
  • Protokollierte Qualität mit FlowChief Batch zur Erfassung und Analyse von diskontinuierlichen Prozessen wie z.B. Reinigungs- und Füllvorgängen

Fertig aufbereitet gelangt das Trinkwasser über Pumpwerke ins Netz. Hochbehälter decken den Bedarf in Verbrauchsspitzen ab und sorgen zudem für einen konstanten Druck auf der Verbraucherseite. Die Befüllung erfolgt aufgrund der niedrigeren Kosten meist nachts. Verfügen Wasserversorger nicht über exponierte Standorte für Hochbehälter kommen Wassertürme oder Druckerhöhungsanlagen zum Einsatz. Zur Sicherstellung der Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser werden die Netze zunehmend mit Not- und Querverbundsysteme zwischen verschiedenen Wasserversorgern erweitert. Diese Infrastruktur überwacht und steuert eine zentrale Leittechnik.

  • Sichere, weil TLS-Ende-zu-Ende-verschlüsselte und wirtschaftliche Fernwirktechnik für SPS-Baugruppen wie Siemens S7, Phoenix Contact, ABB oder Wago
  • Integrierter IEC 60870-5-104 Treiber inkl. TLS-Verschlüsselung für die Anbindung von RTU- und SPS-Baugruppen
  • HMI-Komplettlösung aus Panel PC und Visualisierung für die einfache und sichere Bedienung direkt in der Anlage
  • Detektion von Rohrbrüchen durch Echtzeit- und Archivdatenanalyse mittels integrierter Algorithmen
  • GIS-Integration – Dynamisierbare Kartendarstellung von Standorten, Leitungsnetzen, Zonen
  • Hosting-Lösungen (PaaS) für den sicheren Betrieb der Serverhardware in einem zertifizierten Rechenzentrum

Der Anlagen- oder Maschinenbauer in der Wasserbranche realisiert Infrastrukturprojekte. Teil der EMSR-Technik ist die Leittechnik, als wichtige Komponente zur Steuerung und Überwachung der Anlagen. Die für die Leittechnik eingesetzten Lösungen müssen flexibel anpassbar sein und vor allem eine hohe Qualität aufweisen. Für die Service- und After-Sales-Abteilung ist es auch zunehmend wichtig die Anlagen an eine zentrale Plattform anzubinden und dem Kunden Dienste wie Monitoring oder Predictive Maintenance über eine Private Cloud anzubieten.

  • Eine Plattform für die maschinennahe Bedienung über das SCADA-System bis hin zum IoT-Portal (optional)
  • Vollständig objektorientiertes Software-Design für effizientes und fehlerfreies Engineering (MTP)
  • OEM-Whitelabeling der gesamten Software
  • Integrierte Archivierung, Kurvenanalyse und Berichte
  • Batch-Recording für die Erfassung diskontinuierlicher Prozess (z.B. Reinigungszyklen oder Energieverbräuche)
  • Rezeptursteuerung für die optimale Einstellung von Anlagenparametern

Je größer der Verband oder das Unternehmen, desto umfangreicher und komplexer die Infrastruktur, die es zu überwachen gilt. Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung werden ehemals autarke Prozessleitsysteme mehr und mehr an die IT angebunden bzw. es werden eigene OT-Netze aufgebaut. Die Software muss dazu neben einer geeigneten Architektur und kompatiblen Schnittstellen vor allem sicherheitstechnisch für einen solchen Betrieb geeignet sein. Mit Anbindung der Leitsysteme können externe Dienste (Datenerfassung, Maps, Datenbanken) besser genutzt werden. Durch die Anbindung dezentraler Systeme an ein zentrales System können wichtige Daten gesammelt, analysiert und weitergeleitet werden. Langzeitarchivierung, Berichte, Energiemanagement oder Alarmierung können so zentralisiert und für die gesamte Infrastruktur aufgebaut werden.

  • Verbundsystem – spartenübergreifendes Leitsystem (Wasser, Strom, Gas, Abwasser)
  • Vernetzung verschiedener Systeme untereinander, z.B. zentrale Betriebsführung (Berichte, Alarmierung, Instandhaltung)
  • ISO 50001:2018 zertifizierte Lösung als Grundlage für Energieoptimierung, Audits oder eine eigene 50001
  • Herstelleroffenes Prozessleitsystem (SCADA) – Kompatibilität zu gängigen SPS- und RTU-Einheiten
  • B3S-kompatible Softwarelösung – Hohe IT/OT-Konvergenz mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und LDAP-Integration
  • Native HTML5 Webtechnologie in allen Programmteilen

Trinkwassernetze übertragen das Trinkwassers zu Städten und Siedlungen. Die Leitungen terminieren hier und wechseln in das Trinkwasserverteilnetz. Zähler erfassen zur Überwachung und zu Metering-Zwecken die Mengen. Das Verteilnetz koppelt Gebäude und Industrie mit der Trinkwasserversorgung und zeichnet sich durch einen heterogenen und engmaschigen Aufbau aus. Versorger haben hier oft keine Möglichkeit die Netze zu überwachen – es treten Leckage-Verluste auf, die entweder gar nicht oder nur mit sehr großem Aufwand detektiert werden können.

  • Erfassung von Verbrauchsmengen per erdvergrabener Ultraschall-Messungen
  • Flexible Schnittstellen für den Im- und Export von Daten (API-Support)
  • Proaktive Detektion von Leckagen im Netz anhand von Mustererkennung
  • Mächtige Analyseplattform für den Langzeitvergleich der Verbrauchsdaten im Netz
  • Sofort nutzbare IoT-Portallösung ohne eigene Programmierkenntnisse
  • Zonenmanagement mit Trinkwasser-Bilanzierung

Mit dem Klimawandel rücken Pegelstände mehr und mehr in den Fokus von Ämtern, Betreibern und Einwohnern. Bei Trockenheit werden Grundwasserstände und deren langjährige Ganglinie interessant. Bei Unwettern lassen Grundwasser- und Gewässerpegel Prognosen für Gefahrengebiete zu, so kann die Bevölkerung frühzeitig alarmiert werden. Hochwasserpumpwerke, Wehre, Schöpfwerke, Polder und Staubecken werden zunehmend wichtiger für Verbände und Betreiber um die Bevölkerung vor Hochwasser zu schützen. FlowChief kommt als Monitoring- und Alarmsystem oder als Leitsystem für technische Anlagen zum Einsatz.

  • Sammlung und Validierung von Messdaten unterschiedlichster Hersteller
  • In öffentliche Webpages einbettbares Online-Pegelmonitoring
  • Überwachung von Grundwasserpegeln
  • FLIWAS-Schnittstelle für den Datenaustausch mit Drittsystemen
  • Früherkennung und Alarmierung beim Erreichen kritischer Schwellen
  • Web-Portal mit Möglichkeit für allgemeinen Zugriff

Erfahren Sie, wer uns bereits vertraut

waldwasser hat sich im Rahmen des Neubaus des Wasserwerks in Moos dazu entschieden, das Thema Energieeffizienz aktiv in das Leitbild des Verbandes einzubringen und hat bereits 2017 ein zertifiziertes Energiemanagement nach DIN EN ISO 50001 eingerichtet.

zum Referenzbericht

Die Gemeinde Mühlhausen in der Oberpfalz betreibt neben einem kommunalen Wasserwerk auch eine Haupt- und mehrere Nebenkläranlagen. SPANGLER hat die vier bestehenden Systeme mit FlowChief-Technik in einem zentralen Server-Leitsystem zusammengefasst. So können sich die Betreiber ortsunabhängig auf die verschiedenen Anlagenteile schalten, ohne dass ein Mitarbeiter vor Ort sein muss.

Der ZWEM ist ein überregionaler Wasserversorger mit einer Abgabemenge von ca. 5 Mio. m³ Trinkwasser. Das ausgedehnte Infrastrukturnetz mit über hundert Bauwerken wird orchestriert mit FlowChief.

zum Referenzbericht

Ein Paradebeispiel für zielstrebigen Hochwasserschutz ist der Wasserverband Sulm. Über Jahrzehnte wurden im 116km² Einzugsgebiet naturnahe Becken und Rückstauzonen geschaffen. Da im Katastrophenfall oftmals die Kommunikation via Mobilfunk ausfällt, wurden sämtliche Becken via Wegeredundanz mit Mobilfunk und Zeitschlitz an FlowChief angebunden. Die aktuellen Pegel stehen den Anwohnern in Echtzeit auf…

zum Referenzbericht

Die Harzwasserwerke versorgen rund zwei Millionen Menschen und viele Industriebetriebe in Bremen und Niedersachen mit bestem Trinkwasser. Wichtig für die Leittechnik: Eine IT/OT konvergente Lösung auf Basis von Webtechnologie und OPC UA.

Unsere Lösungen für Wasserversorger

FlowChief ist eine herstellerneutrale SCADA- bzw. Prozessleittechnik-Lösung. Der Anwender ist nicht an die Steuerungshardware gebunden und kann so das Steuerungs- oder Fernwirksystem seiner Wahl integrieren. FlowChief verfügt dazu über alle nötigen Schnittstellen (z.B. S7, OPC UA oder IEC 60870-5-104). Ein durchgängig objektorientier Aufbau für schnelles und fehlerfreies Engineering ist durch vertikales Engineering möglich. Dabei bietet FlowChief den Mehrwert, dass die Plattform alle für Wasserversorger notwendigen Funktionen in einer modularen Lösung bündelt.

  • Sehr breites Funktionsspektrum von der Visualisierung über die Langzeitarchivierung bis hin zur Alarmplattform
  • Leittechnik-Lösung in reiner HTML5 Webtechnologie
  • Interoperabilität zu allen Herstellern durch integrierte Standardschnittstellen
  • Smarte Systembedienung und modernes Oberflächendesign
  • Intuitives und einfaches Engineering ohne Programmierkenntnisse
  • Sichere Systemarchitektur und Eignung für B3S KRITIS

Zentrale Komponente von FlowChief – die leistungsstarke und zuverlässige Visualisierung. Performante Aktualisierung aller Daten und sehr schneller Bildwechsel sowohl bei Einzelplatzlösungen als auch beim Zugriff über das Netzwerk. Neben Meldelisten, Trends und Charts lassen sich auch externe Quellen wie Google Maps oder HTML-Webcam-Streams in die individuell gestalteten Oberflächen einbetten. Ohne Verpixelungen können mittels Zoomfunktion unterschiedlichste Detailinformationen dynamisch ein- und ausgeblendet werden. Der sichere Zugriff wird über Passwortrichtlinien mit optionaler 2-Faktor-Authentifizierung und einer echtheitszertifikat-basierten Datenübertragung gewährleistet.

  • Leistungsstarke Visualisierung auf Basis genormter Vektorgrafiken (SVG)
  • Verlustfreies Zoomen – keine Verpixelung
  • Einfache Integration von Trends, Meldelisten, Chart-Elementen, Webcams, Maps
  • Zoomlevelabhängiges Ein- und Ausblenden von Elementen
  • Einfache objektorientierte Prozessbilderstellung ohne Programmierkenntnisse
  • Branchenspezifische Grafikbibliothek für die Wasserbranche
Systemkonfiguration Schemata

Die leistungsstarke Historian-Funktionalität erlaubt eine zeitzonenübergreifende und millisekundengenaue Archivierung von digitalen, analogen und Zählerdaten. Zu jeder Variable können Archivierung (Delta-Event, zyklisch, historisch) und Verdichtungen (15-Minuten-, Stunden-, Tages-, Monats- und Jahreswerte) individuell parametriert werden. Das konsistente Datenbankmodell bietet volle Transparenz bei der Visualisierung, bei Kurven, Berichten und beim Export sowie die volle Nachverfolgbarkeit von händisch korrigierten Prozesswerten. Die Sicherheit Ihrer Daten wird durch Redundanz-, Backup & Recovery- sowie Auslagerungs-Funktionalitäten gewährleistet.

  • Echtzeitfähige und millisekundengenaue Verarbeitung von Prozesswerten; Verarbeitung gepufferter Daten
  • Archivierung von Ereignissen, analogen Signalen, Zeiten, Zählern und Strings
  • Datenbankgestützte Verdichtung mit Zeitgewichtung, Statusmarkierung (Ersatzwert, Gestört, Gut), Schleichmengenunterdrückung und Hüllkurve
  • Verarbeitung von Zeitreihen aus Dateien oder per API-Request
  • Audit-Protokollierung von sicherheitstechnischen Ereignissen, Nutzerverhalten und Konfigurationsänderungen
  • In-Memory Aggregation für maximale Performance und frei wählbare Intervallgrößen (z.B. 1 Minute, 10 Minuten, 2 Stunden, 1 Woche)
Archivierung Schemata

Mehrere Kurven-Modi ermöglichen eine Vielzahl von bedarfsgerechten Auswertungen aller Analog,- Digital- oder Zählerwerte. Neben dem obligatorischen Online-Schreiber stehen noch ein Archiv- und ein Zeitvergleichsmodus sowie eine Häufigkeitsanalyse und ein XY-Streudiagramm zur Verfügung. Flexible Steuerfunktionen wie Fadenkreuz, Hüllkurve, Grenzwerte, Min/Max-Werte etc. runden zusammen mit modernen Multi-Touch-Gesten das intuitive Bedienerlebnis ab. Die vielfältigen grafischen Darstellungsvarianten wie Farbe, Zeitbereich, Auflösung, Diagrammtyp (Line, Säule, Fläche etc.), lassen sich einfach per Mausklick auswählen. Kurvenkombinationen lassen sich nicht nur zum privaten Gebrauch abspeichern, sondern auch flexibel zwischen verschiedenen Nutzern teilen.

  • Parallele Darstellung von bis zu 100 Datenpunkten
  • Autoskalierung, X-Y-Zoomfunktion, Export, interaktive Bedienung
  • Analysefunktionen: Anzeige von Grenzwerten, Min/Max-Werten, Fadenkreuz
  • Grafische Analyse digitaler und analoger Prozessdaten
  • Online-Archiv, Zeitvergleich, Häufigkeit und Streudiagramm
  • Virtuelle Berechnung von Prozesswerten innerhalb der Ganglinien
  • Umfangreiche Formatierung: Farbe, Diagrammtyp (Linie, Säule, Fläche u.a.)
  • Abspeicherung von PV-Gruppen

Verschiedene Module eröffnen grenzenlose Möglichkeiten zur Erstellung von Berichten. Es können sowohl fest definierte Berichte parametriert und in regelmäßigen Zeitintervallen automatisch generiert, als auch dynamische Dashboards erzeugt werden. Mit dem integrierten Designer lassen sich auch Tabellen und Diagramme wie Kuchen, Säulen oder Balken einbinden. Die Berichte können als WebReports in HTML realisiert werden, so dass sie plattformneutral an jedem Webbrowser und auf allen Endgeräten zur Verfügung stehen. Für große Verbände steht zudem ein Microsoft-Excel-basiertes Berichtwesen zur Verfügung.

  • Kommentarfunktion und Korrektur einzelner fehlerhafter Werte direkt aus dem Bericht
  • Integrierter Designer zur Erstellung von Berichten (Betriebstagebuch)
  • Erweiterte Protokollierung von Kennwerten (Nachtdurchflüsse, spezifischer Energieverbrauch, Reinigungsgrad)
  • Visuelle Darstellung von Diagrammen
  • Export per PDF und Excel und vollautomatischer Versand via E-Mail
  • Schnittstellen zu Ämtern und Drittsystemen (SEBAM, ZRXP, FLIWAS)
Bericht einer Wasserversorgung

Mit dem Dashboard haben Sie die wichtigsten Daten Ihres Betriebs immer im Blick – kompakt, einfach und organisiert. Widget-Elemente wie Tacho, Bargraph, Aggregate oder Diagramme lassen sich einfach und intuitiv zusammenstellen. Zusätzlich können Visualisierungselemente, Textnachrichten, Google Maps oder Webcams einfach integriert werden. Durch das responsive Webdesign ist das Dashboard für alle Displaygrößen – PC-Monitor, Tablet, Smartphone – geeignet. Neben dem einfachen Duplizieren bestehender und dem Erstellen neuer persönlicher Dashboards besteht auch die Möglichkeit diese per Knopfdruck mit Kollegen zu teilen.

  • Einfache und kompakte Darstellung der wichtigsten Anlagendaten
  • Freie Zusammenstellung von Widgets zur Anzeige aktueller Kennwerte und Archivdaten
  • Widget-Elemente (u.a. Tacho, Bargraph, Aggregate, Kuchen-, Balken-, Säulen-, X-Y-Diagramme, Summenhäufigkeit)
  • Integration von Visualisierungselementen, Textnachrichten, Maps oder Webcams
  • Benutzerspezifische Dashboards zur einfachen Parametrierung während der Laufzeit
Dashboard waldwasser

FlowChief Systeme können jederzeit zu einer hochverfügbaren und ausfallsicheren Redundanzlösung ausgebaut werden. Diese Maximierung der Verfügbarkeit verhindert Blindflüge oder Datenlücken, die durch Ausfälle von Netzwerk, Kommunikation oder Serverhardware immer vorkommen können. FlowChief Redundanz basiert auf Microsofts Failover-Clustering. Sämtliche Systemfunktionen wie Browser-Visualisierung, Kommunikation, Archivierung, Kurven, Berichte oder Alarmmanagement stehen auch bei Ausfall (Failover) weiterhin uneingeschränkt zur Verfügung.

  • Microsoft Failover Cluster (2-X parallele Server-Instanzen)
  • Redundante Kommunikation (OPC, OPC UA, Fernwirktechnik)
  • Cold- und Hot-Standby (manuelle Umschaltung oder automatischer Failover)
  • Automatischer Abgleich von Konfiguration und Archivdaten

Die intelligente Alarm-Plattform gewährleistet eine maximale Anlagenverfügbarkeit durch eine zielgerichtete Alarmierung im Fehlerfall. Durch die Langzeitarchivierung aller Betriebs- und Störungsmeldungen, können historische Ereignisse lückenlos nachvollzogen und mit Hilfe einer Häufigkeitsanalyse ausgewertet werden. Anhand von Prioritäten und Meldeparametern entscheidet das System über die Dringlichkeit und alarmiert benutzerspezifisch via Sprachanruf (auch VoIP), SMS, Push-Notification oder E-Mail. Die Software ermöglicht außerdem die komplette Bereitschafts- und Schichtplanung inklusive Kalenderfunktion, Abwurf, Parallel-Alarmierung und Eskalation der Meldewege.

  • Intelligente Alarmplattform zur Gewährleistung einer maximalen Anlagenverfügbarkeit
  • Langzeitarchivierung von Ereignissen und Störungen
  • Zielgerichtete Alarmierung via Sprachanruf (auch VoIP), SMS, Smartphone App oder E-Mail
  • Bereitschaftsdienstpläne inklusive Kalenderfunktion, Abwurf, Parallelalarmierung und Eskalation über Meldewege
  • Alarmierung per App und Push Notification
  • Synthetische Spracherzeugung (Text-to-Speech)
Alarmierungslogik

Plattform für Monitoring, Historian, Berichte & Datenanalyse

Im Prozessleitsystem jeder Wasserversorgung laufen eine Vielzahl von Informationen und Daten auf. Größere Verbände und Unternehmen betreuen dabei oft mehrere leittechnische Anlagen. Für das immer wichtigere Asset-Management aller Anlagen ist es für Versorger wichtig Daten der einzelnen Anlagen zu vergleichen und fortlaufend zu überwachen. FlowChief kann dafür als zentrale Informations- und Betriebführungslösung eingesetzt werden. Neben den entsprechenden Schnittstellen verfügt die Software auch über die nötigen Funktionsmodule für die Aufbereitung von Daten, die Dokumentation von Wartungsvorgängen oder die Alarmierung. Es können kaskadierte Systemlandschaften realisiert werden, in denen sowohl die Konfiguration als auch Echtzeit- und Archivdaten synchronisiert werden können.

  • Echtzeitmonitoring
  • Langzeitarchivierung mit Reporting und Ganglinien
  • Zentrale Betriebsführung und Überwachung dezentraler Anlagen
  • Anbindung an vorhandene IAM-Systeme (Active-Directory, OIC) und integrierte weitreichende Rechteverwaltung
  • Bildung aussagekräftiger Kennzahlen
  • Integrierte Schnittstellen für Drittsysteme (OPC UA, MQTT, Web- und API Konnektor)
Plattform für Monitoring, Historian, Berichte & Datenanalyse

FlowChief HMI-Panel-Visualisierungen ermöglichen eine sichere und zuverlässige Bedienung direkt bei den Anlagen. Teure Schaltschrank-Installationen entfallen damit. Die Bedienung ist auch bei nicht Erreichbarkeit der zentralen Leittechnik möglich. Die einfache Übernahme der Visualisierung aus der zentralen Leittechnik minimiert den Engineering-Aufwand und führt zu einer intuitiven – weil bekannten – Bedienphilosophie für den Anwender.

  • Zuverlässige Bedienung direkt an der Anlage unabhängig von Kopfstation oder Leitsystem
  • HMI-Lösung auf Panel-PC oder IPC im Schaltschrank für die Bedienung mit mobilen Endgeräten (HTML5 Webtechnologie)
  • Integrierte Treiber ohne Zusatzkosten (z.B. OPC UA, S7, OPC Classic, GPRSmanager)
  • Freie Wahl des Panelfabrikats oder Nutzung der leistungsstarken FlowChief HD Panel-Serie
  • Integrierte Archivierung von Rohdaten und Störungen mit Ganglinien- und Meldearchivanalyse

Das Herzstück jeder FlowChief HMI-Applikation ist die leistungsstarke und zuverlässige Visualisierung auf Basis von HTML 5 und SVG. Hohe Performance in der Wertaktualisierung und sehr schneller Bildwechsel sind die Grundlagen für ein optimales Bedienerlebnis. Mit dem Visualisierungs-Werkzeug Imager können großartige Oberflächen mit optimaler Informationsdichte erstellt werden. Der Nutzer profitiert zudem von intuitiver und einfacher Bedienung.

  • State-of-the-Art Nutzer-Interaktion, z.B. Multi-Touch-Bedienung
  • Objektorientiertes Visualisierungsdesign
  • Einbettung von Alarmlisten, Trends, Webcams, Webseiten oder Charts
  • Zoomlevelabhängiges Ein- und Ausblenden von Elementen
  • Verlustfreies Zooming dank Vektorgrafiken
  • Branchen- und anwendungsübergreifende Objekt-Bibliotheken
  • Archivierung digitaler und analoger Daten bis zu 14 Tagen
  • Vollwertige FlowChief Ganglinien-Funktionalität
  • Meldearchiv für einen schnellen Überblick über aktuelle Störungen und zur Analyse vergangener Ereignisse
  • Aufzeichnung von Nutzeraktionen im Leitvorgangsarchiv

FlowChief Panel-Hardware ist optimal auf den maschinennahen Einsatz abgestimmt. Hochauflösende Grafik und moderne kapazitive Multi-Touch-Technologie sind die Grundlage für Visualisierungslösungen am Puls der Zeit. Leistungsstarke Hardware, robuster IP65 Frontaufbau und lüfterlose Kühlung ermöglichen einen wartungsarmen und langlebigen Betrieb. FlowChief Panels werden vorinstalliert geliefert. Der Nutzer kann sich sofort darauf konzentrieren, worauf es ankommt – auf die Umsetzung seines Projektes.

  • Moderne Bedienkonzepte dank Multi-Touch-Unterstützung
  • Servicefreundlich dank leicht zugänglicher Komponenten
  • Lüfterlose Ausführung für industrielle Anwendungen
  • Attraktives Industrie-Design zur Aufwertung Ihrer Anlage
  • Robust und stabil durch industrietaugliche Glasfront

Energiemanagement

Pumpen und Aufbereitungsanlagen in Wasserwerken machen Wasserversorgungsbetriebe zu energieintensiven Unternehmen. Die Betriebskosten werden dabei auf den Wasserpreis aufgerechnet. Versorger haben mit der Modernisierung der Anlagentechnik oder der intelligenten Steuerung von Pumpen verschiedene Möglichkeiten um Energie einzusparen. Die herstelleroffene Energiemanagementlösung e-Gem schafft eine Datengrundlage, welche vor und nach der Maßnahme die Bewertung der Wirtschaftlichkeit ermöglicht. Betreibt der Wasserversorger eine nach ISO 50001 zertifizierte Energiemanagement-Lösung unterstützt e-Gem ihn auf vielerlei Weise. Dem Auditor können eine Vielzahl von Informationen wie Berichte, Messkonzept, kontinuierliche Verbesserung oder Kennzahlen nach ISO 50006 auf Knopfdruck zur Verfügung gestellt werden.

  • Einsatzszenarien: Integration in bestehende FlowChief Leittechnik oder Stand-Alone Energiemanagement Lösung mit herstelleroffener Anbindung der bestehenden EMSR Technik
  • Softwaregestützte Überprüfung von Verbrauchswerten (Rechnungen) der Energieversorger
  • Nutzung bestehender Messtechnik und Anbindung aller vorhandenen Systeme (Leittechnik, Historian, GLT, ERP)
  • Steigerung der Energieeffizienz durch Bilanzierung und transparente Energie- und Medienflüsse
  • Identifizierung energieintensiver Verbraucher
  • Kennzahlenbildung und Regression zur Bildung einer energetischen Ausgangsbasis
  • Regelmäßige manuelle Datenerfassung mittels App
Energiemanagement

FlowChief Sicherheit

Wasserversorger in Deutschland gelten derzeit erst ab dem Erreichen einer Trinkwassermenge von 22 Millionen m³ pro Jahr als Kritische Infrastruktur (Quelle: BSI-KritisV). Das bedeutet, dass derzeit nur wenige Organisationen die im IT-Sicherheitsgesetz 2.0 definierten Pflichten umsetzen müssen. Betreiber oberhalb dieser Schwelle sind u.a. verpflichtet dem BSI eine IT-Sicherheit auf dem „Stand der Technik“ alle zwei Jahre nachzuweisen. Dieser Nachweis ist vom Betreiber selbst zu erbringen (Beauftragung externer Prüfer). Als Grundlage kann ein vorhandenes IT-Sicherheitsmanagementsystem (z.B. ISO 27001) oder der Branchenstandard B3S von DWA und DVGW dienen. Vor dem Hintergrund der stetig steigenden Bedrohungslage wird die Anwendung des B3S auch kleineren Versorgern unterhalb der KRITIS-Schwelle empfohlen.

Mit FlowChief realisieren wir Projekte jeglicher Größenordnung in der Wasserbranche. Die Software weist einen sehr hohen Eignungsgrad für die Verwendung im IT-Umfeld und in Kritischen Infrastrukturen auf. FlowChief ist damit bestens gerüstet für den sicheren Betrieb von Anlagen nach B3S-Branchenstandard (DVGW-M 1060 und DWA-M 1060).

Was zeichnet uns aus? Warum weist die Software einen hohen Eignungsgrad für Kritische Infrastrukturen und dem Einsatz im IT-Umfeld auf?

  • Reine HTML-5 Technologie – durch die HTTPS-Kommunikation einfach zu überwachen und führt durch die Vermeidung proprietärer Kommunikation zu reduzierter Angriffsfläche
  • Konsequente Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (z.B. IEC 60870-5-104 TLS, OPC UA TLS, MQTT TLS, GPRS Manager TLS)
  • Integriertes Identitätsmanagement (IAM) mit feingranularem Rechte-Management, integrierte Passwortrichtlinien und 2-Faktor-Authentifizierung
  • Anbindung an vorhanden IAM-Systeme mit Active Directory oder OIC und Nutzung von Single-Sign-On
  • Direkte Verbindung zwischen Automatisierungsgeräten und Leittechnik ohne die Nutzung von cloudbasierten Vermittlungsdiensten
  • High-Availability und Redundanzkonzepte für einen ausfallsicheren Betrieb mit verteilten Standorten und Lastverteilung

Autarke Datenlogger

Datenlogger gibt es wie Sand am Meer, allerdings trennt sich hier sehr schnell die Spreu vom Weizen. FlowChief Datenlogger sind zehntausendfach erprobt und perfekt auf den Einsatz mit FlowChief vorbereitet.

  • Batterie-Lebensdauer bis zu 10 Jahre (auswechselbar)
  • Integrierte Hochleistungsantenne (Schachtinstallation, Empfang auch bei schwachem Mobilnetz)
  • Garantiert wasserdicht (100 Tage – IP 68 – 1 Meter)
  • Freie Wahl der SIM-Karte
  • Bis zu 7 gleichzeitige externe Sensoren (auch Fremdhersteller)
  • Kommunikation via LTE/GPRS, Bluetooth und SMS
Details zu Datenlogger

Mit FlowChief haben Sie die freie Wahl bei der Auswahl der Automatisierungskomponenten in den Anlagen. Die Plattform verfügt über alle gängigen Konnektoren (z.B. OPC UA, S7 TIA) zur Anbindung von Steuerungen und Geräten im Wasserwerk sowie bei der Kopplung fernwirktechnischer Anlagen.
Externe Dienste wie z.B. Wetterdienste, Hochwassermeldestellen oder Portale von Geräteherstellern können sehr einfach über einen Datei- und API-Konnektor angebunden werden.
Mit OPC UA in der Server-Variante können Daten auf einfachste Weise Drittsystemen wie ERP-Systemen zur Verfügung gestellt werden. MQTT Pub bietet als globaler IoT-Standard die Möglichkeit Daten an Cloud-Portale weiterzuleiten.
Wir konzentrieren uns auf eine hochwertige und standardisierte Integration dieser Kommunikationstreiber in FlowChief. Insgesamt wurden mit FlowChief ca. 100.000 SPS-Steuerungen unterschiedlichster Hersteller angebunden. Wir benötigen dazu kein Gateway, keine Kopfsteuerung oder Ähnliches – wir kommunizieren Ende-zu-Ende mit den Steuerungen. Damit gewährleisten wir den größtmöglichen Funktionsumfang, ein performantes, fehlerfreies Engineering und die Möglichkeit zur Realisierung sicherer Kommunikation wie TLS basierte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.

Systemkonfiguration Schemata

In Wasserwerken kommen abhängig von der Größe der Anlage mehrere SPS Steuerungen oftmals unterschiedlicher Hersteller zum Einsatz. Für die Echtzeit-Kommunikation zu SPS-Steuerungen (alle Hersteller) verfügt FlowChief über verschiedene integrierte Konnektoren. Der Industrie Standard OPC UA, der mittlerweile von allen Steuerungsherstellern integriert wurde ist tief in der FlowChief DNA verankert, so dass dessen Vorteile wie Unabhängigkeit, Skalierbarkeit und Objektorientierung auch nutzbar sind. Die in der Wasserwirtschaft weiterverbreiteten Siemens S7 Steuerungen können zudem mit dem integrierten S7 Treiber (RFC 1006 oder TIA) gekoppelt werden. Mit Classic OPC steht natürlich auch die seit Jahrzenten millionenfach erprobte Variante zur Kopplung beliebiger Protokolle und Geräte in FlowChief zur Verfügung.

  • Breite Kompatibilität zu aktuellen und verbauten Automatisierungskompenenten inkl. Bussystemen
  • Echtzeitfähige und millisekundengenaue Kommunikation
  • IT/OT sichere (konvergente) Kommunikation durch Verschlüsselung und Passwortschutz
  • Mehrere 10.000 Datenpunkte pro Steuerung möglich (abhängig von Konnektor und der Leistungsfähigkeit der Steuerung)
  • Paralleler Anbindung von bis zu 200 Steuerungen
  • Vertical Engineering mit Übernahme von Symbolik, Strukturen und Objekten direkt aus der Steuerung
  • Eigenüberwachung der Kommunikationsverbindungen inkl. Lebensüberwachung und Alarmierung
  • Vorverarbeitung von Prozessdaten per Delta Event Logik

Grundlage für die Kommunikation zwischen Bauwerken und Zentrale ist seit vielen Jahren eine TCP/IP-basierte Kommunikation via Mobilfunk (2G – 4G), DSL oder eigenen Standleitungen. Mit Aufkommen des IoT (Internet of Things) stehen eine Reihe neuer funkbasierter Kommunikationsvarianten (LPWAN) zur Verfügung, die neben wirtschaftlichen Aspekten auch andere Vorteile wie Gebäudedurchdringung oder Autarkie aufweisen. Mit FlowChief können Sie Maschinen, Bauwerke und Sensorik über alle gängigen Kommunikationsstandards wie IEC 60870-5-104, Lora, MQTT oder GPRSmanager ohne Verluste anbinden. Sie sind damit für die Zukunft gerüstet und begeben sich nicht in eine Abhängigkeit durch herstellerproprietäre Fernwirklösungen.

FlowChief kann in Applikation nicht nur zur Anbindung der Automatisierungsebene (Shop Floor) verwendet werden. Ebenso können Aktualwerte, Alarme und historische Werte per OPC UA Server an verteilte Architekturen weitergereicht werden. Im Office Floor können Datenbanken, ERP-Systeme, FlowChief-Systeme oder auch Cloud-Systeme angebunden werden. Der OPC UA Server ist dabei direkt in das IAM (Identy Access Management) von FlowChief integriert. Anlagenteilspezifisch kann definiert werden, ob Drittsysteme Werte sehen oder auch ändern dürfen. Die Kommunikation ist dabei sicher verschlüsselt und kann damit in IT-Netzen verwendet werden.

Schemata Vertikale Kommunikation

Leckage-Erkennung & Rohrbruch­über­wachung

Integrierte Überwachungsfunktionen ermöglichen eine schnelle und zuverlässigen Erkennung von Rohrbrüchen und Leckagen im Versorgungsnetz. Abweichungen werden frühzeitig durch feste oder dynamische Grenzwerte überwacht (Min/Max). Die Überwachung bezieht sich dabei auf einen längeren Zeitraum, der eine korrekte Erfassung von Verbrauchswerten erst fehlerfrei möglich macht.

  • Erfassung von Durchflussmessungen via Fernwirktechnik oder autarkem Datenlogger
  • Leckage-Erkennung anhand gleitenden Mittelwerts
  • Überwachung des Nachtdurchflusses
  • Gradienten-Überwachung (zu schneller Anstieg)
  • Stagnationsüberwachung (Überwachung auf Änderung innerhalb eines Zeitraums)
  • Lückenlose Archivierung aller Messwerte und Ereignisse
  • Alarmierung im Fehlerfall

Cloud & Hosting

Was unsere Kunden sagen

Seit fast 15 Jahren setzen wir FlowChief in verschiedensten Bereichen ein. Eigenschaften wie die native Webtechnologie machten es uns möglich unsere waldwasser Web-Visu zu entwickeln – eine wirtschaftliche Cloud-Lösung für kleine Wasserversorger. Mittlerweile nutzen über 50 Gemeinden diesen Service zum monatlichen Fixpreis. Wir treffen dabei bei den Gemeinden auf offene Ohren. In der Vergangenheit waren diese mit der eigenen IT-Infrastruktur oftmals schlichtweg überfordert. Wir sind absolut überzeugt von FlowChief, deshalb setzen wir auch in unserem neuen Wasserwerk inklusive Verwaltungsgebäude wieder voll auf FlowChief: Und zwar im Wasserwerk, beim Energiemanagement und bei der Gebäudeleittechnik.

Dipl.-Ing. Hermann Gruber

Dipl.-Ing. Hermann Gruber

Regierungsbaumeister und Werkleiter Wasserversorgung Bayerischer Wald

Bereits in meiner ehemaligen Funktion als technischer Leiter bei einem anderen Verband habe ich FlowChief kennen und schätzen gelernt. FlowChief ist intuitiv aufgebaut und leicht zu bedienen. Außerdem benötigt man zur Parametrierung aufgrund der leicht verständlichen und umfassenden Dokumentation keinerlei Programmierkenntnisse. Unsere Mitarbeiter kümmern sich so neben der Prozessbilderstellung auch um die Anbindung aller SPS Steuerungen. Wissen wir trotzdem mal nicht weiter, nutzen wir den zuverlässigen Herstellersupport von FlowChief.

Stefan Hamann

Stefan Hamann

Geschäftsführer Trinkwasserverband Verden

Zur Steuerung und Überwachung unserer Wasserversorgung sind wir auf eine zuverlässige Prozessleittechnik angewiesen. FlowChief bietet alle Funktionalitäten moderner Leittechnik wie Visualisierung, Alarmierung und aussagekräftige Protokolle hervorragend gelöst in einem Produkt. Zusätzlich bringt die Software mit dem Wartungsmanagement eine ideale Lösung zur Erfassung aller Wartungen, Vorgänge und Reparaturen mit.

Udo Dehne

Udo Dehne

Betriebsleiter Wasserwerk Schwabmünchen

Wir unterstützen Stadtwerke und kleinere Versorgungsunternehmen beim Aufbau eigener individueller Leittechnik. Dabei nutzen wir seit mehr als zehn Jahren FlowChief. Warum? Weil unsere Kunden damit sehr zufrieden sind und FlowChief hier einfach passt. Neben dem sehr breiten Funktionsumfang und der einfachen Bedienung, ist auch die Lizenzpolitik in puncto Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit für unsere Kunden absolut fair.

Andreas Krauß

Andreas Krauß

Produktreferent Automatisierungstechnik Süwag Grüne Energien und Wasser AG & Co. KG

FlowChief überwacht bei uns im Verbandgebiet alle Anlagenteile. Sehr wichtig für unsere tägliche Arbeit ist die lückenlose Archivierung aller Anlagendaten. Mit den in FlowChief integrierten Funktionen für Kurven und Protokolle können wir die Anlagenfunktion überwachen, Leckagen erkennen oder Energieeinsparpotentiale aufdecken. Die Funktionen stellen alle Daten sehr anschaulich dar und die einfache Bedienung macht es möglich, dass alle unsere Mitarbeitern damit arbeiten. Die Daten erhalten wir aus verschiedenen SPS Steuerungen in den Wasserwerken oder über die Fernwirktechnik. Die Anbindung an FlowChief funktionierte dabei auf Anhieb.

Gerhard Wittmann

Technischer Leiter Zweckverband zur Wasserversorgung der Jachenhausener Gruppe

Einzigartig sind Sie als Kunde und einzigartig ist Ihr Projekt. Aus 2.000 Projekten, die unsere Systemintegratoren und auch wir umgesetzt haben, wissen wir das.

Zu unseren Serviceangeboten gehören:

  • Anwender- und Partner-Support per Telefon und E-Mail
  • 24/7 Support
  • Abgestimmtes Schulungsprgramm (Bildbearbeitung, Berichtswesen, Projektschulungen)
  • Beratung von Ingenieurbüros und Planern
  • Detaillierte mehrsprachige Dokumentation

Mit mittlerweile 150 Systemintegratoren in der Wasserbranche finden auch Sie einen zuverlässigen Partner in Ihrer Nähe.

  • Schnelle Hilfe auch im Notfall
  • Ansprechpartner direkt vor Ort
  • Minimierung der Abhängigkeit vom Hersteller oder Integrator
  • Wettbewerb unter Integratoren
  • Geballte Kompetenz aus tausenden Projekten fließen in das Produkt
  • Support, Beratung und Projektabwicklung
  • Kompetenz in FlowChief-Produkten – belegt durch Schulung und Umsetzung weiterer Projekte

In der Wasserwirtschaft waren Leittechnik-Applikation stets von langen Laufzeiten geprägt. Steigende Anforderungen an die IT-Sicherheit und die Notwendigkeit die Systeme hin zur IT-Welt zu öffnen sind für veraltete Systeme ein großes Problem. Weder sind die Systeme kompatibel zu neuen Technologien (z.B. OPC UA bzw. Webtechnologie) noch ist es möglich diese sicherheitstechnisch so zu überwachen, dass ein sicherer Betrieb im IT-Umfeld möglich ist (Stichwort IT/OT-Konvergenz). Mit FlowChief setzen wir seit jeher auf diese Technologien und verfügen so über das nötige Knowhow unser System im IT-Umfeld sicher zu integrieren.

Betreiber sind mehr und mehr gezwungen die bestehende Leittechnik für die Zukunft umzurüsten. Zusammen mit unseren 150 Partnern verfügen wir über herausragende Kenntnisse in der Migration der Dinosaurier-Leittechnik hin zu FlowChief. Sprechen Sie uns dazu an, wir teilen gerne unser Knowhow mit Ihnen.

FlowChief scadaApp

Web-App für grenzenlosen Zugriff auf Ihre Maschinen und Prozesse!
FlowChief scadaApp ermöglicht Ihnen einen einfachen, sicheren und zuverlässigen Zugriff mit mobilen Bediengeräten auf Ihr FlowChief System.

Starte jetzt!

Was können wir für Sie tun?
+49 9129 14722-0

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Wir freuen uns über Ihre Anfragen und Anmerkungen!

Lebenselixier Wasser

Durch den Klimawandel wird die Gewinnung von Trinkwasser global immer schwieriger. Auch die Absicherung des Qualitätsstandards wird nicht zuletzt durch die Industrialisierung in der Landwirtschaft immer aufwändiger. Insgesamt wächst die nötige Infrastruktur zur Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen Wasserversorgung kontinuierlich.

Als Wasserversorger und Anlagenbauer sind Sie täglich gefordert die Verknappung der Ressource Wasser und die zunehmende Verunreinigung in den Griff zu bekommen. FlowChief bietet dazu das technologisch führende Prozessleitsystem für alle Prozesse moderner Wasseranwendungen von der Wassergewinnung, über die Aufbereitung bis zur Speicherung und Verteilung.